Was ist das richtige Yoga für mich? aus: Yoga – Wirkung. Wahrheit. Weisheit. von Claudia Scheiderer

Letztendlich ist es Deine Entscheidung, welcher „Yoga-Schule“ Du den Vorzug gibst. Ob Dir das ursprüngliche und auf den Gesundheitsaspekt abzielende Sivananda-Yoga oder einer der westlichen Yoga-Stile mehr entsprechen – findest Du am besten selbst heraus. Alle „Yoga-Schulen“ bieten Probestunden an. Wichtig ist, dass Du Dich nach einer Yoga-Klasse besser und in Deiner Haut wohler fühlst und der Lehrer individuell auf Dich und Deine Bedürfnisse eingeht.

Du bist der Herr im Haus, nicht Dein Geist.

Gib Dir ein paar Monate Zeit – bis Du tiefergreifende Veränderungen an Dir feststellst. Die werden auf körperlicher und geistiger Ebene stattfinden. Auf Deinem Yoga-Weg unterlasse Zerstörerisches und übe Förderliches, also kultiviere Deine Verhaltensweisen. Zwinge Dich zu nichts und gehe ohne Ehrgeiz, aber mit Freude an die Sache. Vergleiche Dich nicht mit den anderen. Fühle in Dich, in Deinen Körper. Höre auf Deinen Körper. Schmerz zum Beispiel ist ein ehrliches Zeichen, das Du nicht ignorieren solltest. Gehst Du darüber hinweg, läufst Du Gefahr, Dich ernsthaft zu verletzten. Sagt aber Dein Geist: ich habe keine Lust mehr, dann übe weiter. Denke daran: Du bist der Herr im Haus, nicht Dein Geist.

(aus “Yoga – Wirkung. Wahrheit. Weisheit.” von Claudia Scheiderer)

Erhältlich als Taschenbuch und als E-Book.

 

Mehr Informationen finden Sie unter www.tausendschlau.com.